Anja Kranefeld

In der Geweke 64

58135 Hagen/Westfalen

Tel. 02331 739 8884

info@kranefeld.de

bundesweite Wirtschafts- und Nachfolgeberatung für Tierärzte

GMBH-BERATUNG

Eine GmbH oder UG (Mini-GmbH) kann unter bestimmten Bedingungen und Zielsetzungen vorteilhaft für Tierärzte sein. Daneben ist die GmbH die übliche Rechtsform beim Praxisverkauf an einen Investor oder bei Investorbeteiligung. 

Ihre Ansprechpartnerin

Anja Kranefeld

Inhaberin der Wirtschafts- und Nachfolgeberatung

Betriebswirtin, Geprüfte Bilanzbuchhalterin (IHK), Tierärztin

 

Mobil 0162 2453733

Tel. 02331 739 8884

anja.kranefeld@kranefeld.de

Tierärztliche GmbH

Die Gesellschafter und Geschäftsführer sind Tierärzte

Die Tierärztliche GmbH oder Tierärztliche UG (Mini-GmbH) ist eine Kapitalgesellschaft. Sie kann - je nach strategischer, betriebswirtschaftlicher und steuerlicher Zielsetzung - eine vorteilhafte Alternative zur freiberuflichen Einzelpraxis (Personenunternehmen) oder Gemeinschaftspraxis in der Rechtsform einer GbR oder Partnerschaftsgesellschaft (Personengesellschaften) sein.

Ob die Gründung einer Tierärztlichen GmbH oder der Rechtsformwechsel in eine GmbH auch für Sie vorteilhaft ist, lässt sich im Rahmen einer GmbH-Beratung klären. Bei Interesse rufen Sie mich gerne unter 0162 2453733 an 

Investor-GmbH + GmbH mit Investorbeteiligung

Die Gesellschafter sind (auch) Nicht-Tierärzte

Seit einigen Jahren wecken umsatzstarke und rentable Tierarztpraxen und Tierkliniken das Interesse von nichttierärztlichen Investoren. Die Übernahme oder die (Minderheits-/Mehrheits-)Beteiligung eines Investors wird heute für viele große Praxen und Kliniken als Lösung zur Überwindung des Nachfolgermangels und zur tragfähigen Umsetzung des Notdienstes oder zum Erhalt des Klinikstatus gehandelt. 

 

Die Investoren bieten den Praxis- und Klinikinhabern in der Regel (viel) höhere Übernahmepreise an, als sie bei einem Verkauf von Tierarzt zu Tierarzt durchsetzbar wären. Dies hängt unter anderem mit den latenten Optimierungspotenzialen der Praxis oder Klinik und der Exit-Strategie des Investors zusammen.  

 

Investoren haben abhängig von ihrem Geschäftskonzept vor allem Interesse an Kleintierpraxen und -kliniken oder Pferdepraxen und -kliniken ab einem Netto-Jahresumsatz in Höhe von über 350 TEUR, über 500 TEUR oder über 1 Mio. Euro.

 

Bisher ist das Investorengagement noch nicht in allen Bundesländern berufsrechtlich zulässig.

Ob der Verkauf an einen Investor oder die Beteiligung eines Investors an der Praxis oder Klinik für Sie eine attraktive Alternative zur (Anteils-)Übergabe an einen Berufskollegen ist, lässt sich im Rahmen der Nachfolgeberatung oder GmbH-Beratung klären. Es kann auch der Kontakt zu geeigneten Investoren hergestellt werden. Bei Interesse rufen Sie mich gerne unter 0162 2453733 an.